Historische Perücken

„Historische Perücken, Perücken in historischen Frisuren“

Die Zeit des Barock und Rokoko war die Blütezeit der Perückenmode. Auch heute noch werden für die Darstellung dieser Zeitepoche (spätes 17. Jhdt bis spätes 18. Jhdt.) Perücken verwendet.

Angebot dieser Seite:

Herstellung oder Beschaffung von Perücken nach historischen Vorlagen – Barock Perücken – Rokoko Perücken – Allonge Perücken – klassische Perücken – Colonial Stil – Victorian – Gothic …

Konfektionierung , Styling und Individualisierung von Kunsthaarperücken nach Kundenwunsch

Scrollen Sie sich hier unten durch die Beispiele, alle Anfragen werden individuell beantwortet.

Direkt lieferbare Perücken finden Sie im Shop:
www.historische-perücke.de

oder in meinem Ebay-Angeboten:
Ebay-Shop historische-Perücken

 

2015 Kollektion Rokokoperücken / Rokoko Frisur Mann:

Kunsthaarperücken in Büffelhaaroptik. Faben: weiss, schwarz, braun, blondgrau, graumeliert, hellstes blond.

 Impressionen aus dem Perückenatelier:

Drei Rokoko-Perücken aus Kunsthaar –  Kundenauftrag vom März 2014

 

Rokokoperücke für Herren, „gepudert“- Aus Kunsthaar so gestaltet, dass sie das Material Rosshaar
oder Flachs imitiert, das im 18. Jhdt. auch als Haarersatz verwendet wurde.

Als Beutelperücke gestaltet. Die Beutel wurde damals verwendet, um die Kleidung vor dem Puder zu schützen.


Herren – Rokoko – Perücke mit üppigem voluminösen Lockenzopf

(Kundenzuschrift:
„… ich habe heute die Perücke erhalten und bin richtig begeistert. Sie sieht einfach spitzenmäßig aus.
Es sieht wie echtes Naturhaar aus und die Lockenpracht des Zopfes – einfach toll !
Sie haben mir da eine sehr große Freude gemacht.                                               Frank S., Mannheim )

Mein Angebot für Sie:

Individuelle Anfertigung, Konfektionierung oder günstige Beschaffung von Theater-
und Kostüm Perücken für Amateurtheater, Laienspielgruppen, Kostümgruppen,
LARP, Reenactment, Festspiele, gehobenen Karneval, … Perücken für Barock, Rokoko,
Biedermeier – Mittelalter, Renaissance und andere Epochen der Geschichte finden sie hier.

Prinzipiell gilt , dass ich alle Anfragen individuell bearbeite ! Dennoch habe ich auch einige
Angebote in meinem Shop:  Historische Perücken online konfigurieren und kaufen

Bitte beachten Sie immer den Unterschied zwischen der „Faschingsqualität“ = Wegwerfprodukt
und der fast unbezahlbaren Einzelanfertigung vom Perückenmacher oder Maskenbildner.
Hier bei mir finden Sie genau den goldenen Mittelweg :

Sehr gute Qualität historische Perücken aus Kunsthaar
sowie Büffelhaarperücken.

Neu im Repertoire:

Allongeperücken – Barocke Perücken für Herren in diversen Farben und unterschiedlichen Stylings

Der Preis liegt zwischen 235,-   €  und 335,- €  je nach Ausführung – erfragen Sie bitte ein Angebot oder sehen Sie im Shop nach

Weitere Beispiele preiswerter Kunsthaarperücken:

Allonge Perücke „französisch“ (*)              Biedermeier Frisur (*)                    Allonge englisches Gericht (*)
Preis a.A.                                                             Preis a.A.                                           Preis  a.A.

 

Montur einer Perücke von Innen gesehen             Frisur: Römisch/Griechische  Antike                      Handgeknüpftes Haarteil (Scheitel)
Tressen und verdeckt geknüpfter Ansatz             Sehr viel Haar aufwendig gesteckt                      (Vorarbeit zu einer Perücke)

Fragen Sie einfach an, was Sie benötigen oder was sie interessiert.

Über Ebay biete ich immer wieder Einzelstücke an, je nachdem was gerade ansteht.
Bei Verkauf über die Seite hier (direkte Anfrage) kann ich die Perücken günstiger abgeben, da die Ebay Gebühren sehr hoch sind.
Bei Interesse besuchen sie unter Ebay den Verkäufer leomaximilian oder senden mir eine Anfrage über das Kontaktformular.
Hier die aktuellen Bewertungen meiner Käufer bei Ebay:
(Allerdings, wenn Sie bei mir direkt bestellen, sind die Preise 10% günstiger)


Kunsthaar ist nicht gleich Kunsthaar:
Perücken aus Polyester sind reine Faschingsperücken für den EINMALGEBRAUCH !
Sie sind meist nicht flammhemmend ausgerüstet und in den seltensten Fällen bekommt man sie so frisiert,
wie es einem die Bilder in den Angeboten vorgaukeln.

Meine Kunsthaarperücken bestehen aus hochwertiger Faser   (z.B Kanekalon, Modacryl, etc.)
Excellente Qualität (Theater / gehobener Karneval, Reenactment,  LARP,  Laienspielgruppe, …)
Diese Perücken sind pflegeleicht./ waschbar wie andere Kunsthaarperücken auch – mit Spezialshampoo und Conditioner
gegen elektrostatische Aufladung. Mit milder Wärme kann man die Locken nachformen falls notwendig, jedoch behalten
die Kunsthaare lange ihre eigene Form und springen in die Locken zurück..
( Pflegetipps bekommen sie von mir nach Erwerb mitgeliefert oder lesen sie die pdf Datei unter folgendem link:

Pflegeanleitung Kunsthaarperücken

Perückenverleih / Mietperücken auf Anfrage oder im Shop

Rokoko Perücke für venezianisches Kostümfest :

Einzelanfertigung im Atelier: Herrenperücke Hochrokoko

Aus einer Echthaarperücke (Aus Restposten Theaterfundus – Auflösung) habe ich diese schöne Herrenrokokoperücke
angefertigt:

Rokoko Frisur Mann,  individuelles Einzelstück (verkauft)

Modellperücken und Einzelanfertigungen sowie Blick hinter die Kulissen:

Blick in die Werkstatt des Perückenmachers

Rokokoperücke – „Gothic“ – Gothic Style Anfertigung:

Die Montur auf Holzkopf mit Markierungen

Die Locken für die Rokokoperücke sind vorbereitet. Vorne im Bild die Haarhechel mit sehr spitzen Nadeln.

Viele Haare auf Tressen warten auf Verarbeitung.

Stück um Stück wird die Montur mit Tresse benäht. Die Frisur, die werden soll, gibt dabei vor wie die Tressen
aufgenäht werden sollen.

Der Ansatz an der Stirn wird allerdings von Hand mit Einzelhaaren beknüpft.

Zur Probe aufgesetzt – Perücke nicht geklebt

Perücke fertig zur Auslieferung an den Kunden.

Allongeperücke nach historischem Vorbild und in alter Art der Herstellung

Anfertigung – Rokokoperücke blond:
Auf eine Anfrage hin habe ich diese Perücke gestaltet. die Grundlage ist eine Kunsthaarperücke und ein Haarteil zum anstecken.
So kann man die  fertige Perücke leicht waschen oder aufarbeiten, da sie „zerlegbar“ ist.

 


Damenrokokoperücke mit vollem Schmuck

*** *** ** *** ** *** ** *** ** *** ** ** ** *** ** *** **** ** ** *** * **** * **

Einzelanfertigung Allongeperücke gepudert (nach historische Vorbild)

Die Haarfarbe ist Blond (mit grau) durch „Puder“ mall und hellere Optik.
Jede Locke ist einzeln geformt und gesteckt.


Inspieriert von unterschiedlichen historischen Vorlagen kann diese Modell als Abbéperücke oder auch
als Stutzperücke gelten.

Lieferbare oder beschaffbare Perückenmodelle; Beispiele:
(Beste Kunsthaarqualität und stabile größenverstellbare Montur, Haare auf tressen)

Biedermeier  1820 – 1860 ca. , männliche Frisur mit Koteletten  (VK ca. 188,-€)
In verschiedenen Farben lieferbar.


Rokoko, Herrenperücke  in natürlichen Haarfarben blond, braun, grau
1750 – 1770er (ab 195,-€ fertig frisiert auf Styroporkopf)
Das besondere bei diesem Modell ist, dass der vordere Ansatz (Stirn)
eine markant männliche Kontur hat (Angedeutete Geheimratsecken)


Rokoko, Damenperücke (VK ab 154,- €)

Historische Ballperücke, Individuelle Anfertigung:

Ob Barock, Rokoko oder zur Operette „Fledermaus“ zugehörig:
Dieses individuelle Einzelstück zeigt Stil und Grazie:

Hochwertige Kunsthaarperücke – gestylt und fixiert für den sofortigen Einsatz.
(Besipiel einer individuellen Konfektionierung – Einzelstück)

Federschmuck und Perle sind an der Perücke befestigt. (Papagei in Mauser und Pfau aus China) – Strass = Swarowski

Die gesamte Frisur ist  mit einem unsichtbaren Haarnetz fixiert.             (verkauft)

Barockperücke für Damen, (frühes Rokoko)


Barockperücke, frühes Rokoko

Rokoko Militärperücke mit gebundenem Zopf


Ein Kundenwunsch: 55-60cm langer abgebundener Zopf für preussische Militärperücke
(Kosten: ab 155,- € auf Anfrage)


Das Kunsthaar ist mattiert, somit hat die Perücke eine gepuderte Optik.

Diese Perücke können sie im Onlineshop konfigurieren und bestellen. (Saisonabhängig Lieferzeiten ! )

Echthaarperücke, Büffel

Historische Frisuren wurden oft aus Tierhaaren hergestellt oder in einer Mischung mit Tierhaaren (Büffel, Pferd, Ziege-Mohair) verstärkt.

Diese Perücke hier wird nach meinen Vorgaben gefertigt. Sie besteht aus 100% Büffelhaar und ist zu 100% handgeknüpft.
Die Montur ist größenverstellbar und der Ansatz besteht aus feinem dehnbaren Tüll.
Die Schläfen (Tampeln) sind mit Toupetfolie unterlegt, so dass sie sich vom Klebstoff (z.B. Mastix oder Toupetkleber)
leicht reinigen lassen. Das Haar kann noch dauergewellt oder gefärbt werden.
Viele historische Frisuren kann man daraus erstellen. – Das ist eine Anschaffung fürs Leben 😉


Universale Perücke, Büffelhaar, gebleicht, ca 40 cm. Haarlänge,    100% geknüpft   VK  ca. 350,-€ – ungeschnitten, unfrisiert
Lieferzeit kann 6 – 8 Wochen betragen (Einzelstücke sind bei Gelegenheit im Shop oder Ebay Angebot vorhanden)

Variationen davon:

• Büffelhaarperücke teiltressiert (Stirn Ansatz und ringsum geknüpft)
VK ca 295.€ ungeschnitten, unfrisiert)

• Büffelhaarperücke komplett tressiert VK ca. 235,- ungeschnitten, unfrisiert

Eine einfachere Variante guter Kunsthaarperücken habe ich auch im Portfolio:
Gute Montur, auf Tressen genäht, bestes Kunsthaar NICHT brennbar, vorfrisiert

Herrenperücke Rokoko,  Diese Perücke können sie im Onlineshop konfigurieren:  Historische-Perücke.de

Damenperücke, Barock –  Rokoko, vorfrisiert – unfixiert (Aufbau im Hinterkopf) div. Farben ab 75,-  € (im Beutel geiefert)


Insgesamt drei Farben lieferbar: hellblond, braun, rotblond


Frisur der griechischen Antike, div.. Farben lieferbar  ab 55,00 €*

„Wilde“ Perücke – universell. Krauses Kunsthaar + „Zopf“ mit Drahteinlage. Hiermit lassen sich die unterschiedlichsten Phantasiefrisuren
realisieren.

Neu ab Mai 2014:  „Große Allongeperücke“

Dieses Modell gibt es in diversen Ausprägungen und innerhalb des Modells in unterschiedlichen Stylings.
Es ist im Prinzip der klassische „Sonnenkönig“, der diese Haarmode seinerzeit diktiert hat.
Keine andere Haartracht hat je diesen opulenten Charakter und diese enorme Ausstrahlung von Macht, Amt und Würde erreicht.

Allongeperücke in verschiedenen Farben erhältlich; Beispiel:

Allongeperücke in weiss:

Sonderanfertigung einer weissen Allongeperücke – ein extra Exemplar war in Ebay zu erwerben:

Unterschiedliche Mode im Barock – Rokoko zum Thema Allongeperücke:

 Preisänderungen vorbehalten immer anfragen und Angebot einholen oder im Onlineshop bestellen.

***************************************************************************************************************************************************************************************


Kunsthaar Faschingsqualität                Kunsthaar Faschingsqualität                                  Büffelhaar

Hier kann man bei genauem Hinsehen am Glanz der Haare den Unterschied erkennen. Historisch genauer kommt
man mit einer nicht glänzenden Frisur, da man von „gepuderten“ Perücken“ ausgehen sollte. Bei der Büffelhaar-
perücke rechts sieht man auch an der Form der Stirn, dass es sich um eine qualitativ hochwertige Theatermoniur handelt.


Filmperücke – Fernsehperücke. Echthaarmix handgeknüpft..

Eine Allongeperücke entsteht:


Oberkopf / Hauptperücke eingedreht zum fixieren der Locken.

Von Hand geknotete Tressen für die Seitenlocken …

… werden als Locken auf die Montur genäht.


Zwischenstand: Rückenteil und ein (von 4 ) Seitenteilen angehängt.

Anders frisiert:

Auf Kundenwunsch wurde die Allonge an den seiten mit zwei zusätzlichen Verlängerungen versehen.
Die Haare wurden etwas gekürzt, so dass die Locken locker offen bleiben und nicht mit Klemmen fixiert werden müssen:

Innenansicht Perücke:

Perückeninfo:

Das Wort „Perücke“ entstand im 17. Jahrhundert aus der französischen Sprache. (frz.: peruque – „Haarschopf“)

Eine Perücke imitiert natürlich gewachsene Haare und ist eine künstliche Kopfbedeckung. Sie dient als Zweitfrisur, die die eigentlichen Naturhaare ersetzen oder ergänzen soll.

Im Theater und in der Filmbranche dienen Perücken, meistens Echthaarperücken, zur Kostümierung und um einen Charakter zu gestalten oder zu verändern.

Geschichte der Perücke:

Bilder von historischen Frisuren und Perücken gibt es, seit Menschen Bilder angefertigt haben. Perücken wurden schon im alten Ägypten von Männern und Frauen gleichermaßen getragen. Auch im antiken Griechenland sowie im römischen Reich trugen Frauen Perücken oder umfangreiche Haarteile.

Im frühen Barock kam die Perücke richtig in Mode. Dafür gibt es gleich mehrere gute Gründe:
Sie diente vor allem dazu, den krankheitsbedingten Haarausfall bei der Syphilis zu kaschieren.
Auch wirkt die Perücke wärmend, was in den schwierig zu heizenden Schlössern im Barock einen weiteren Vorteil darstellte.
(
Die meiste Körperwärme geht über den Kopf verloren. ? – Ein Mythos, der sich hartnäckig hält und vermutlich auf eine US-Studie zu Kälteschutzkleidung zurückgeht. Tatsächlich verloren die Probanden am meisten Wärme über den Kopf – aber nur, weil dieser als einziger Körperteil ungeschützt war. Als Faustregel gilt: Über den Kopf verlieren wir maximal zehn Prozent der Körperwärme. Wären es mehr, müssten Menschen ohne Kopfbedeckung genauso frieren, als würden sie überhaupt keine Hose oder keinen Pullover tragen.)

1656 entstand die erste Innung für Perückenmacher in Paris. Als Ludwig XIV. wegen seines schütteren Haars zur Perücke griff – vorher trugen sie nur Höflinge und Kahlköpfige –, wurde die Allongeperücke zu einem wichtigen Standessymbol und Attribut der höfischen Kleidung von Männern in Europa.

Nach 1700 kamen die (mit Reis-Mehl) weiß gepuderten Perücken mit meist waagerecht angeordneten Locken auf (Rokokoperücke). Hergestellt wurden sie vorwiegend aus Ross- oder Ziegenhaar sowie Hanf und Flachs. In Preußen wurde von 1698 bis 1717 eine Perückensteuer erhoben. Soldaten und Reisende trugen kürzere Modelle, sogenannte Stutzperücken, Bauern und Handwerker gar keine. Das Pudern der Perücken war den unteren Schichten generell verboten und mit einer Steuer belegt.

Schon vor der Französischen Revolution kam das Ende der Perückenmode für die Herren. Inzwischen werden Perücken und Toupets von Männern zum Beispiel nur noch als Bestandteil von Amtstrachten (Richter und Anwälte in England und Amerika) oder aus medizinisch/kosmetischen Gründen getragen.

Frauenfrisuren in der Biedermeierzeit wurden häufig noch durch Haarteile ergänzt:
Schlaufen, Zöpfe und Flechtwerke oder die hängenden „Schillerlocken“.

Bis auf kurze Modeerscheinungen in Teilen der Gesellschaft (z. B. 1960er Jahre)
sind Perücken in der Folgezeit nie wieder wirklich modern geworden.

Religiöse Besonderheit:
Das jüdische Gesetz verlangt, dass verheiratete, geschiedene oder verwitwete Frauen ihr Haar verbergen. Daher tragen orthodoxe jüdische Frauen aus modischen Gründen statt einer anderen Kopfbedeckung auch eine Perücke (auch Scheitel oder Schaitel genannt).

Herstellung von Perücken

Perücken werden aus künstlichen oder echten Haaren hergestellt. Echte Haare stammten oft von Menschen aus ärmeren Ländern und Gegenden, die sich mit dem Verkauf der eigenen Haare etwas Geld verdienten. Heute stammen die meisten Menschenhaare aus Indien und China. Es gilt, dass sich indisches Haar aufgrund der genetischen Struktur besonders gut für Perücken mit „europäischen“ Frisuren eignet. Jedoch wird häufig auch chinesisches Haar beigemischt, da es sich leichter zu helleren Farbnuancen (Blond-Tönen) verarbeiten lässt. Chinesisches Haar gleicht strukturell dem afrikanischen Haar – wird die äußerste Schuppenschicht entfernt, gewinnt man menschliches Echthaar, dass praktisch verfilzungsfrei ist.

Der Einkauf der Echthaare erfolgt in Indien meist in Tempeln, wo die Haare geopfert werden. Die Tempel verkaufen dann im Rahmen großer Auktionen die Haare weiter, wobei zwei Drittel des Erlöses, staatlich überwacht, an wohltätige Einrichtungen fließt. Aufgrund der hohen Nachfrage nach dem Rohstoff „Echthaar“ gehört dieser heutzutage zu den teuersten Rohstoffen der Welt mit bis zu 600$ pro Kilo.

Haarveredelung:

Die Haare werden gewaschen, nach Länge sortiert, gekraust und gefärbt. Dazu wird die Faser zunächst gebleicht, um sie danach in den dadurch entstandenen Hohlräumen mit neuen Farbpigmenten zu füllen.

Man unterscheidet außerdem zwischen verschiedenen Haarqualitäten. Wichtig für die weitere Verarbeitung ist möglichst unbehandeltes Haar. Das ist auch einer der Gründe, warum so gut wie nie Haare aus Zentraleuropa für die Perückenverarbeitung verwendet werden, da hier durch verschiedene Shampoos, Pflegeprodukte und Färbemittel die Haarstrukturen angegriffen sind. Ein weiteres Qualitätskriterium ist die gleiche Wuchsrichtung und damit die gleiche Ausrichtung der Schuppenschicht. Daher sind abgeschnittene Zöpfe und Strähnen sehr gut zur Weiterverarbeitung zu gebrauchen – im Gegensatz zu „aufgefegtem“ Haar.

Im weiteren Verlauf werden schließlich Haarsträhnen verschiedener Farbnuancen zu einer Perücke zusammengefasst, um eine möglichst natürliche Optik zu bekommen. Dies alles geschieht größtenteils in Handarbeit, wodurch letztlich der Preis einer Perücke auch deren Herstellungsaufwand widerspiegelt.

Tierhaare sind auch Echthaar

wie oben beschrieben wurden zur Blütezeit der Perückenmacherei in Frankreich verschiedene Tierhaare verwendet. In der Maskenbildnerei werden heute noch Büffelhaar vom tibetischen Yak und Mohair (Ziege) verwendet um den historischen Originalen näher zu kommen und auch um Fülle und Stabilität in die Frisur zu bekommen. Auch für Bärte oder Fake Körperbehaarung eignet sich fein präpariertes Büffelhaar.

(Beim Yak sind die Haare an der unteren Seite des Körpers sehr lang und fallen als sogenannte Bauchmähne schabrackenähnlich herab. Das Yak wirkt dadurch ausgesprochen kurzbeinig. Der Schwanz ist von der Wurzel an langbehaart. Die langen Deckhaare an Brust, Schwanz und Bauch werden beim Yak auch als Rosshaar bezeichnet, da sie Ähnlichkeit zu den Haaren an Schweif und Mähne von Pferden haben. Sie sind allerdings deutlich weicher als bei Pferden. Grobe Wollhaare mit einer Länge von fünf bis dreizehn Zentimetern sind über den ganzen Körper verteilt. Als dritte Haarart findet sich Feinwolle in allen Körperregionen und macht über 80 Prozent der Behaarung aus. In der Bauchregion haben Yaks beispielsweise pro Quadratzentimeter 220 Grobhaare und 800 Feinwollhaare. Beim Haarwechsel verliert der Yak überwiegend das Wollhaar. Der Ausfall beginnt am Hals und setzt sich an der Rücken- und Bauchregion fort )

Kunsthaar und Perücke

So gut wie jede (Kunst)faser kann man zu Perücken verarbeiten, wobei jedoch nur wenige sich derart eignen, einen echten oder gar natürlichen „Look“ zu imitieren.

Polyester, PE, PP etc. wird für Faschingsperücken verwendet. Es läßt sich nach der Herstellung der Perücke nicht gut frisieren – Die Frisur ist schon vorgegeben und kaum mehr veränderbar.

Viskosefasern können einen guten Haarersatz darstellen, lassen sich aber nur schwer brand- oder feuergeschützt ausrüsten.

Modacryl, Kanekalon sind die bekanntesten und am weitesten verbreiteten Materialien zur Herstellung von Kunsthaarperücken. Diese sind mittlerweile so ausgetüftelt, dass sie natürlichem Haarersatz sehr nahe kommen können.

Der Preisunterschied zwischen Echthaarperücken und Kunsthaarperücken ist oft nicht so sehr groß, da der größte Anteil am Preis auf die Handarbeit entfällt und nicht auf den Materialpreis.
(Gilt nicht für Massenware )

Grundsätzliches zum Thema Kunsthaar versus Echthaar:


Echthaar lässt sich vom Friseur / Perückenmacher / Maskenbildner
schneller und realistischer frisieren und auch umformen.
Die Locken verlieren jedoch ihre Form in Luftfeuchtigkeit und im Lauf
der Zeit. Echthaarperücken sehen „echter“ aus, müssen aber öfter
auffrisiert werden.

Kunsthaar wird „thermisch“ geformt (die Entsprechung zur Dauerwelle bei
Echthaar.) Diese Locken ziehen sich im Lauf der Zeit immer wieder zusammen
und man kann die Perücke dann durch ausbürsten / schütteln etc. wieder in Frisur
bringen.  Kunsthaar trocknet nach dem Waschen schneller als Echthaar und verliert
die Locken nicht.  Insgesamt ist Kunsthaar pflegeleichter und wartungsärmer als Echthaar.

Bei der Entscheidung sind also viele Faktoren zu berücksichtigen, nicht zuletzt auch die
individuelle Vorliebe des Kunden.

Meine Empfehlungen:
• Allonge aus Kunsthaar,
• Rokokoperücke aus Echthaar (mit hohem Anteil von bis zu 100% Büffelhaar)

… wird fortgesetzt.

Kostümperücken – Theaterperücken – Charakterperücken – individuell hergestellte Perücken

Theater Perücke für Männer – Herrenperücke klassisch – historische Männerperücke …

Weitere Angebote und Dienstleistungen vom Perückenmacher ChaPeau®:

– Aufarbeiten und Restaurieren von Perücken

– Entwirren von verfilzten Perücken

– Reparatur von Perücken – Theaterperücken

– „Refronting“ = Erneuern des Ansatzes bei Filmperücken

Alles individuell und auf Anfrage.

Englische Stichworte:

Period Wig – Full bottomed Wig – Historical Wig – Costume Wig – wigmaker

Merken

2 Gedanken zu „Historische Perücken“

  1. „Daher tragen orthodoxe jüdische Frauen aus modischen Gründen statt einer anderen Kopfbedeckung auch eine Perücke (auch Scheitel oder Schaitel genannt).“

    Das ist nicht ganz korrekt: Viele orthodoxe jüdische Frauen tragen Kopftücher („Tichel“ oder „Mitpachat“ genannt), Turbane, Hauben, Haarnetze, Hüte oder Mützen, weil Perücken in diversen orthodoxen jüdischen Gruppen nicht als Kopfbedeckung akzeptiert werden.

    1. Danke für den Hinweis; es muss also heissen „daher tragen manche orthodoxe jüdische Frauen Perücken“.
      Mir ist jedoch bekannt, dass es ein recht großer Markt ist und es in Asien Hersteller gibt, die mit „Koscheren Perücken“ werben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.